Rettungswagen-Simulator 2012

Im Rettungswagen-Simulator 2012 erlebt man hautnah den Alltag deutscher Rettungskräfte im Einsatz. Die simulierte große Stadt kann jederzeit zu Fuß oder mit einem Einsatzfahrzeug erkundet werden. Dabei ist es wichtig, auf die Gefährdung der Passanten und des Verkehrs besondere Rücksicht zu nehmen. Bei einem Notruf per Pager eilt man zum Einsatzort, um Verletzte zu versorgen und ihnen zu helfen. Auch der Krankentransport ist einer der vielseitigen Aufgaben im Spiel.

Bei jedem Einsatz muss man zwischen Notarztwagen, Rettungswagen und Krankentransportwagen wählen. Alle Fahrzeuge verfügen über sehr viele Funktionen der realen Vorbilder und wurden bis ins kleinste Detail dem Original nachgebaut. So ist es möglich, mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn realitätsgetreu zu einem Einsatz zu fahren, um schnellstmöglich dorthin zu gelangen. Bei der Fahrt dorthin wird das realistische Fahrverhalten bewiesen. Wie auch im wirklichen Leben sollte man sich bei der Ankunft am Ort des Geschehens als Erstes einen Überblick verschaffen, bevor man Behandlungen durchführt. Um alle Aufträge erfolgreich abzuschließen, sollte man jedoch einen kühlen Kopf bewahren.

Während eines Einsatzes kann man beim Rettungswagen-Simulator 2012 alle Instrumente und andere Ausrüstungsgegenstände des Einsatzwagens nutzen. Zusätzlich ist es möglich, mit Opfern, Patienten und Kollegen zu interagieren.

Die Einsätze sind abwechslungsreich und durch das Endlosspiel sehr facettenreich. So gehören unter anderem Armbrüche, Verkehrsunfälle und Krankentransporte zu den zu lösenden Aufgaben. Um einen neuen Auftrag zu empfangen, muss man jedoch erst zur Zentrale zurückfahren und dort einen Bericht abliefern.

Beim Rettungswagen-Simulator 2012 (Produkt auf Amazon.de) ist es möglich, durch erfolgreich absolvierte Einsätze Erfahrungspunkte zu sammeln. Je mehr Punkte man besitzt, desto komplexer werden die Aufträge. Allerdings verringert sich das Punktekonto, wenn man beispielsweise eine rote Ampel missachtet oder zu schnell fährt. Die Behandlungssequenzen sind eher funktionell und einfach gehalten, sodass der Schwerpunkt des Spiels auf den Rettungsfahrten liegt.

Rettungswagen-Simulator 2012
  • Frei befahrbare Stadt
     
  • Viele verschiedene Fahrzeuge
     
  • Freigegeben für jede Altersstufe, USK 0
Anzeige

Spaßfaktor

Durch die reale Umsetzung und den endlosen Karrieremodus macht es Spaß, die RTWs zu fahren. Durch die Verkehrsvorschriften und verschiedenen Verletzungsschweren wird es nicht so schnell langweilig und man kann sich gut in die Rolle des Sanitäters herein versetzen.

Gerade für Kinder sind Blaulicht und Martinshorn ein echtes Highlight. Diese darf man zwar nicht bei jedem Einsatz nutzen, es kommt aber immer mal wieder vor. Wenn man keine Erlaubnis dazu hat, wobei das im Tacho vermerkt ist, und es trotzdem einschaltet, wird es mit Punkteabzug bei den Erfahrungspunkten sanktioniert.

Ebenso wie das Einschalten der Sondersignale sind auch das Überfahren roter Ampeln und die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeitsgrenze beim Rettungswagen-Simulator 2012 in manchen Fällen erlaubt. Zum Schmunzeln wird man auch durch ausweichende Passanten gebracht, die beim Hören des Martinshorns oder Sehen des Blaulichts an die Seite hechten.

Ein besonderer Anreiz ist die Möglichkeit, durch Sammeln der Erfahrungspunkte in den Levels aufzusteigen und somit neue Missionstypen freizuschalten.

Bewertung des Spiels

Der Rettungswagen-Simulator 2012 hat eine gute Fahrsimulation, wodurch es wirklich Spaß macht, den Wagen durch den Verkehr zu lenken und schnell zu einem Einsatz zu fahren. Leider kommt der Behandlungsaspekt recht kurz, was bei einem Rettungswagen-Simulator wohl eher der Schwerpunkt sein sollte.

Auch die Sprachausgabe lässt an einigen Stellen leider zu wünschen übrig, denn in der Fahrersicht hört man das Martinshorn nicht mehr und die Motoren der Transporter hören sich sehr dünn und immer identisch an. Leider gibt es auch keinen Tag/Nachtwechsel, womit noch mehr Spielspaß garantiert wäre.

Zusammengefasst ist es aber ein schönes, abwechslungsreiches Spiel mit gutem Spaß-Faktor, das nicht die ganze Freizeit beansprucht und zur Allgemeinbildung in puncto „Erste Hilfe“ einen kleinen Teil beiträgt.

Verfügbare Plattformen: 
PC / Windows
Getestete Plattform: 
PC / Windows
Arbeitsspeicher: 
2048 MB
Hersteller: 
USK Einstufung: 
USK ab 0 freigegeben
Sprache: 
Deutsch
Erschienen am: 
Samstag, 25. August 2012
ab DirectX-Version: 
DirectX 9 (Windows XP)
Prozessor: 
2,8 GHz DualCore